Verein für pädagogische Initiativen und Kommunikation e.V.

Pädiko eröffnet private Fachschule für Sozialpädagogik

Foto: Matthias Jahr

Das Berufsbild der Erzieher/innen erfährt derzeit eine umfangreiche gesellschaftliche und politische Bedeutung.  Die frühkindliche  Förderung gilt in der aktuellen Bildungsdebatte als Schlüssel zur Verbesserung der Chancengleichheit. 

In den kommenden Jahren werden in Deutschland nach Angaben der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) werden etwa 50.000 zusätzliche Erzieher benötigt. Experten rechnen damit, dass ab 2015 der Bedarf stark ansteigen wird. Der anstehende Fachkräftemangel in Kitas hat verschiedene Gründe: Hauptursache ist der massive Ausbau des Betreuungsangebotes im U3-Bereich. Parallel zu dieser Entwicklung müssen in den Jahren 2013, 2014 und 2015 jährlich eine Vielzahl von Erziehern alters- und gesundheitsbedingt ausscheiden und durch Neueinstellungen ersetzt werden. Zudem steigen die Anforderungen und das Arbeitspensum der Erzieher kontinuierlich an. Der Berufsalltag wird mittlerweile in allen Bundesländern von Bildungsplänen bestimmt und ist nicht selten ein vielschichtiges, vielseitiges und anspruchsvolles Familienunternehmen.  Kinder werden individuell gefördert und von ihren Erziehern beobachtet. Der Fortschritt und die persönliche Entwicklung werden dokumentiert, reflektiert und in regelmäßigem Austausch mit den Eltern zur Sprache gebracht. Durch die wachsenden Anforderungen im Elementarbereich soll der Personalschlüssel verbessert und der Personalbedarf noch stärker wachsen. Der  Mangel an qualifizierten Fachkräften in Kitas wird absehbar und die Jobaussichten rosig. 

Vor allem Männer können sich Hoffnungen auf eine Anstellung machen. Politiker, Wohlfahrtsverbände, Fachleute sind sich einig: Mehr Männer in die Kitas. Das Familienministerium gibt Millionen für eine entsprechend Initiative aus, damit auch Männer die Lücke schließen und mit Comics, Fußball sowie Superhelden frischen Wind in den Kitaalltag bringen. Etwa nur jeder 50ste Erzieher ist - unter Berücksichtigung starker regionaler Schwankungen - männlich. In Hamburg, Bremen oder Kiel liegt der Männeranteil in Kitas bei ca. 10%. In Süddeutschland tendiert der Männeranteil in Kitas teilweise gegen null. 

Auch junge Menschen mit ausländischer Herkunft haben gute Chancen, einen Job als Erzieher zu finden. Sei es, dass sich viele Migranten einen Erzieher mit einem ähnlichen Hintergrund wünschen oder verstärkt der Wunsch nach bilingualer Erziehung wie beispielsweise deutsch – englisch oder deutsch-französisch auftritt.

Die Länder müssen sich nun nachhaltig auf die Sicherung des Fachkräftebedarfs konzentrieren.

Um dem Mangel entgegenwirken zu können, erfolgt ein Ausbau entsprechender Ausbildungsangebote. Hierzu gehören Aus- und Weiterbildungsangebote sowie Fachschulen für Sozialpädagogik für Neu- und Quereinsteiger. Wer jetzt seine Ausbildung beginnt, hat im Anschluss gute Chancen auf einen Arbeitsplatz. 

Die neu eröffnete Privat-Fachschule für Sozialpädagogik in der Trägerschaft von Pädiko in Kiel, Schleswig-Holstein führt innerhalb von dreieinhalb Jahren berufsbegleitend zum Berufsabschluss „staatlich anerkannter Erzieher“. Die Zielgruppe besteht aus sozialpädagogischen Assistent/innen, angestellten und freiberuflichen Kindertagespflegepersonen und anderen berufstätigen Mitarbeiter/innen, die bereits in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern tätig sind. Da Pädiko ein privater Bildungsträger ist, muss der Träger um den Schulbetrieb finanzieren zu können, ein Schulgeld in Höhe von € 240,00 monatlich erheben. Hinzu kommt eine einmalige Aufnahme- und Prüfungsgebühr.

Die Ausbildung orientiert sich strukturell am Lehrplan für die Ausbildung zur /zum Erzieher / in des Landes Schleswig-Holstein und didaktisch an Methoden der Erwachsenenbildung. Die Inhalte entsprechen der Vollzeitausbildung. Zudem setzt die Ausbildung bei Pädiko pädagogische Schwerpunkte im Bereich der Reggiopädagogik. Die Schüler erwerben Handlungskompetenzen für eine professionelle Arbeit in Krippen, Kindertagesstätten und der Schulkindbetreuung. Ausbildungsbeginn ist der 01. Februar 2013, Bewerbungsschluss 6 Wochen vorher.

Veröffentlichsdatum: 25.04.2012 14:57

Ansprechpartner: Pädiko, presse@paediko.de

Zurück zu den Pressemitteilungen

Downloads

Inserate im Weiterbildungsprogramm

Das Weiterbildungsprogramm erscheint jährlich im Oktober. Präsentieren Sie sich einem breiten Publikum!

Download Mediadaten

Download Auftragsformular  

 

Veröffentlichungen