• wersig

Mein Rechtebuch

Aktualisiert: Nov 8

Um das Thema Kinderrechte nach den Winterschließzeiten neu zu entfachen brachten die Kinder alte Prospekte und Zeitschriften mit. In denen machten sie sich auf die Suche nach ihren ganz eigenen Rechten. Jedes Kind darf am Ende ein individuell gestaltetes Rechtebuch für sich mit nach Hause nehmen.


Die Kinder schrieben, schnitten aus, zeichneten und diskutierten. 


Ein kleiner Einblick in die festgehaltenen Rechte der Kinder:


Mia (5,10J.)*: „Mein Recht ist es Blumen zu pflücken und sie dann zu verschenken“ „Ich habe das Recht in die Schule zu gehen“


Max (5,8J.): „Mein Recht ist es mit meinem Teddybären zu kuscheln“ „Ich habe das Recht in der Natur zu sein“


Jonas (5,7J.): „Mein Recht ist es Fußball zu spielen“ „Mein Recht ist auf der Couch zu springen“


Cira (6,1J.): „Mein Recht ist es mir die Haare schön zu machen und mir die Zähne zu putzen“ „Mein Recht ist es schöne Dinge zu sehen.“


Josephine (5,11J.): „Ich habe das Recht zu schauen wie die Sonne untergeht“


Max (5,8J.): „Mein Recht ist es schöne Anziehsachen zu haben“ „Mein Recht ist es unbekannt Tiere kennen zu lernen“



Cira (6,1J).:

„Mir fallen so viele Kinderrechte ein, immer mehr und mehr."


Josephine(5,11J.):

„Mein Recht ist es zu tauchen und zu schwimmen“


*alle Namen wurden anonymisiert

16 Ansichten