Verein für pädagogische Initiativen und Kommunikation e.V.

PROJEKTE MIT KINDERN - BLICKE HINTER DIE KULISSEN



Zwergenhausbau im Kindernest

Projekte | Carina Schrapers (presse@paediko.de) | 05.03.2012 13:01

Hierzu werden Bauteile aus Pappe mit den Kindern zu einem Haus zusammengestellt und dann mit Klebeband fixiert.

Mit buntem Papier, was die Kinder vorher in Schnipsel gerissen haben, bekommt das Haus seine Farbgestaltung. 

Ergebnis ist ein schönes Spiel und Rückzugsgebiet für die Kinder. 

Den Kindern war viel Spaß und Freude bei der Entstehung und der spielerischen Nutzung ihres Hauses anzusehen.  

Hoch hinau

Impressionen | Carina Schrapers (presse@paediko.de) | 05.03.2012 12:08

Klettern, hüpfen, springen, schaukeln, mitbestimmen, Grenzen testen, sich geborgen fühlen sind Bedürfnisse der Kinder.

Ein Seilprojekt bietet den Kindern all diese Eigenschaften. Zu Beginn bauten wir eine Seilkonstruktion mit Hand- und Fußseil. Die U3-Kinder erprobten sich und wollten mehr Herausforderung. Die Veränderung der Seilspannung, aufgrund der Anzahl der Kinder auf dem Seil, lud zum schaukeln und hüpfen ein. Gemeinsam sind wir stark war das Motto unserer Kinder. Sie kletterten gemeinsam die Seile hoch, gaben sich Anschwung bei unserer Schaukel oder ließen sich in der Hängematte verwöhnen. Die nächsten Tage lebten von Mitbestimmung. Die Kinder wollten neue Herausforderungen, sie wollten HOCH HINAUS. Die Seilkonstruktionen wanderten in die Höhe und wir probierten gemeinsam die Wackelbrücke aus Seilen aus. Anfangs dachten wir, dass die Wackelbrücke etwas für unsere ältesten Kinder wäre, doch da hatten wir unsere Kinder unterschätzt. Sie erprobten sich mit Erfolg und waren stolz, was sie am Ende der Woche geschafft hatten. 

Flüssigkeiten

Forscherinnen und Forscher | Carina Schrapers (presse@paediko.de) | 05.03.2012 11:59

Die kleinen Forscherinnen und Forscher untersuchten unterschiedliche Flüssigkeiten. Wasser, Spülmittel, Pflanzenöl, Himbeersirup und Kaffee wurden in Reagenzgläser gefüllt – in welchem Reagenzglas würde eine Büroklammer wohl schneller untergehen? 

Zunächst einmal wurden die Flüssigkeiten genauer erforscht. Wie riecht eigentlich Pflanzenöl? Hat Wasser einen eigenen Geruch? Wie fühlen sich Himbeersirup oder Spülmittel an?

Im Reagenzglas konnten die kleinen Forscherinnen und Forscher die Flüssigkeiten genau betrachten und ordentlich durchschütteln. Sie stellten fest, dass einige Flüssigkeiten dicker sind als andere. Außerdem bemerkten sie, dass Kaffe einen starken Geruch hat. 

Dann konnte der Versuch mit den Büroklammern beginnen – auf die Plätze, fertig, los!

Hier brauchten die Kinder ruhige Hände. Die Koordinationsfähigkeit war gefragt und das jeweilige Kind musste gleichzeitig darauf achten, dass die anderen Kinder alles beobachten konnten. 

Und sie beobachteten voller Spannung – welche Büroklammer würde schneller untergehen? 

Gemeinsam stellten die kleinen Forscherinnen und Forscher fest: In einer dicken Flüssigkeit sinkt die Büroklammer langsamer, als in einer dünnen.

Guck mal, da ist eine Raupe!

Tiere | Carina Schrapers (presse@paediko.de) | 04.01.2012 16:11

Einige Kinder laufen nach dem Zähneputzen aus dem Badezimmer in Richtung Gruppenraum. Plötzlich entdeckt Tom Luces eine Raupe, die über dem Boden krabbelt.

Er setzt sich auf den Boden und betrachtet neugierig das kleine Tier. Interessiert setzten sich die anderen Kinder zu Tom. Gemeinsam unterhalten sie sich darüber welche Ideen, Gefühle und Phantasien sie mit dieser Raupe assoziieren.

T: „Guck mal da ist eine Raupe! Das ist die größte Raupe!“

M: „Das ist vielleicht der Papa!“

Die Kinder pusten die Raupe vorsichtig an.

T: „Guck mal, die hat sich eingerollt!“

N: „Wenn die sich einwickeln, haben die Angst! Wir müssen ganz leise sein!“

T: „Und nicht bewegen!“

N: „Am besten wir gehen jetzt weg dann wickelt die sich aus.“

T: „Komm wir gehen ein Stück zurück.“

Die Kinder haben die Idee ins Badezimmer zu laufen und ganz lange zu zählen. Nachdem sie meinen, dass alle lange genug gezählt haben kommen sie wieder in den Flur zurückgelaufen.

T: „Die ist immer noch eingewickelt.“

 

 

Alle beschließen ein Glas zu holen, und es mit ein wenig Gras und Blättern zu befüllen. Nick setzt die Raupe in das Glas. Gemeinsam setzen die Kinder die Raupe in den Blumenkübel auf unserer Terrasse.

T: „Sie hat sich ausgewickelt.“

J: „Ich kann sie sehen!“

Selbst eine kleine Raupe kann uns so zum Staunen bringen!

Wege

Collagen | Carina Schrapers (presse@paediko.de) | 04.01.2012 15:56