Verein für pädagogische Initiativen und Kommunikation e.V.

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit



Nachhaltigkeit beginnt beim eigenen Handeln, und jeder kann etwas zum Besseren verändern. Anlässlich der „Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit“ haben wir - die Kita Colorito - uns etwas ganz Besonderes überlegt. 

Vorbildliches Engagement in ganz Deutschland soll an den Aktionstagen sichtbar werden und andere zum Mitmachen und zur Eigeninitiative ermutigen. 

Upcycling im Colorito: Plastik

1 Billion Stück – auf diese Anzahl wird der jährliche, weltweite Plastiktütenverbrauch geschätzt. Laut dem Umweltbundesamt werden in Deutschland pro Kopf und Jahr 76 Plastiktüten verbraucht. Bundesweit führt das zu einer Nutzung von 6,1 Milliarden Plastiktüten im Jahr oder 11.700 Tüten pro Minute. Deutschland gehört neben Italien, Spanien und Großbritannien zu den absoluten Spitzenreitern beim Plastiktütenverbrauch.

Die Europäische Union hat Plastiktüten den Kampf angesagt.

Die Kinder bei Pädiko bekommen schon in frühester Kindheit mit auf den Weg gegeben, was es heißt und wie es geht, ressourcenorientiert und nachhaltig zu leben. Pädiko liegt es besonders am Herzen, Ideen und Perspektiven zu entwickeln, die ökologisch sinnvoll und nachhaltig für die Umwelt sind.

Eine Woche lang haben die Kinder ihren anfallenden Plastikmüll gesammelt und die Eindrücke in Text und Bild dokumentiert. In der darauffolgenden Woche haben sie versucht, ganz auf Plastikmüll zu verzichten.

Und damit auch der in Woche eins angefallene Müll nicht in die Natur gelangt, haben die Kinder nach dem Prinzip des Upcyclings neue Dinge hergestellt. 

 

Ergebnisse

Wo kommt Plastik her? 

Romina (6,5 Jahre): „Aus einer Maschine, das wächst nicht!“ 

Gemeinsam haben wir weiter diskutiert, die Künstlerin erklärt den Kindern, dass Plastik aus Erdöl hergestellt wird. 

 

Woher kommt das Erdöl? 

Lynn (6,0 Jahre): „Von ganz tief unter der Erde.“ 

 

Gibt es ganz viel Erdöl für immer und ewig? 

Romina (6,5 Jahre): „Nein, es gibt glaub‘ ich gar nicht mehr so viel. Ganz tief unter dem Meeresboden gibt es glaub‘ ich auch noch Erdöl. Das ist auch gefährlich, da sind Haie und Wale und so.“ 

 

Und ist das Erdöl auch für die Tiere gefährlich? 

Mads (5,9 Jahre): „ Ja, wenn das Öl ins Wasser kommt. Ich habe schon mal einen Vogel gesehen, der war ganz verklebt.“ 

Romina (6,5 Jahre): „Wenn ich Plastik in die Natur schmeiße, löst es sich nicht auf, aber Bananenschalen und Äpfel. Und ein Vogel kann es fressen und dann sterben. Weil er dann Plastik im Bauch hat.“ 

 

Wie lange braucht Plastik, bis es vergammelt ist? 

Vin (5,3 Jahre): „1000 Jahre“ 

Mads (5,9 Jahre): „20 Jahre“ 

Romina (6,5 Jahre): „Gar nicht“ 

 

Ist es gut, wenn wir immer mehr Plastik produzieren? 

Romina (6,5 Jahre): „Nein, dann sterben die Tiere in der Natur.“ 

 

Was können wir jetzt mit dem gesammelten Plastik machen? 

Kolja (5,6 Jahre): „Boote aus Frischkäseverpackungen“ 

Romina (6,5 Jahre): „Und aus der Folie noch ein Einhorn“ 

 

Wir machen eine riesen Landschaft! 

Erkenntnisse

Natürliche Alternativen zu Plastik:

Ecovio: bioabbaubarer Kunststoff auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Zentrale Anwendungsgebiete sind Lebensmittelverpackungen und Folien.

Kraftplex: neuartiger Plattenwerkstoff aus reiner Holzfaser, der ja nach Verarbeitung die Eigenschaft von Blechen, Verbund- oder Kunststoffen annehmen kann. Er ist 100% ökologisch abbaubar

Ergebnisse:

Wir haben tatsächlich in den Gruppen innerhalb einer Woche nur wenig Plastik verbraucht (Taschentücher und Windelverpackungen), viele Müllbeutel – zu dünne Müllbeutel, neue festere wurden bereits angeschafft.

Das meiste Plastik ist in der Küche durch das Verpackungsmaterial angefallen: Alternativen wären z.B. lose abgepackte Lebensmittel, Geschäfte wie „Unverpackt“, Einkäufe mit eigenen Behältnissen.

Nachhaltigkeit in Europa

 

 

2015 finden die Aktionstage Nachhaltigkeit erstmalig im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche statt, einer neuen von Deutschland, Frankreich und Österreich ins Leben gerufenen Initiative, an der Menschen aus ganz Europa teilnehmen können.